Wer wir sind
Veranstaltungen
Promotor*innenprogramm
PlanetPlastic
Konsumkritische Stadtführungen
KonsumWandel
Sport und Bekleidung
Blumen
Regenwald
Verschiedenes
Aktiv werden
Spenden
Fördermitglied werden
Schulen und Vereine
Anmelden
Fördermitgliedschaft
Projekt Nicaragua
Regenwaldschutzbrief
Projekt Chile
Anlassspende
Online-Spende
Spendenbescheinigung
Presse
Ausstellungen
Newsletter
Infobrief
Linkliste
Material bestellen
Wer ist wer?
Schreiben Sie uns!
Unsere Partner
Presse
Impressum
Fotonachweise
Sonstiges
Übersicht
Fotostecke






Unsere Arbeit


Wer wir sind

Veranstaltungen


Promotor*innen-
programm


PlanetPlastic


Konsumkritische
Stadtführungen


KonsumWandel


Sport
und Bekleidung


Blumen


Regenwald


Verschiedenes

Startseite


22.11.2017














Newsletter







   

Logo Promotor*innenprogramm Nordrhein-Westfalen
 

Nordrhein-Westfalen entwickeln für Eine Welt







Weltfrauentag 2014

Ausstellung "Stille Heldinnen - Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/AIDS"

Fotografien von Christoph Gödan
Ausstellung vom 8. März bis 4. April
VHS-Forum, Aegidiimarkt 2

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
14:00-18:00 Uhr
Mittwoch und Samstag
11:00-16:00 Uhr

Eröffnung
Stille Heldinnen - Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/AIDS Samstag, 8. März 2014, 11.00 Uhr VHS-Aegidiimarkt, Forum 1 Margarete Seiling, stellv. Vorsitzende, Kommunale Seniorenvertretung Münster Gisela Viertel, Volkshochschule Münster Angelika Schürmann, HelpAge Deutschland e. V.
Musikalische Gestaltung: Westfälische Schule für Musik

Gerne vereinbart die VHS eine Führung durch die Ausstellung:
Kontakt: Gisela Viertel, Tel. 0251/4 92 4302, viertel@stadt-muenster.de.

Ausstellungsplakat, Rechte: VHS Münster

Bunte, traditionelle Kleidung und liebevoll aufbewahrte Habseligkeiten in einfachen Häusern, dazwischen die weisen Augen der afrikanischen Frauen und ihrer Enkel. Auch in Afrika wächst die Zahl älterer Menschen. Weil ihre Kinder an Aids sterben, sorgen vor allem die Großmütter für die Enkelkinder. Die Hälfte der heute zwölf Millionen Aids-Waisen in Afrika wächst bei ihnen auf. Die großformatigen Porträts des laif-Fotografen Christoph Gödan drücken die Würde und den Mut der Frauen aus Südafrika und Tansania im Kampf für die Zukunft ihrer Enkelkinder aus. Die Organisation HelpAge Deutschland, Osnabrück, unterstützt Hilfsprojekte wie das Projekt KwaWazee in Tansania, bei dem 1 100 Großmütter eine Rente von umgerechnet fünf Euro im Monat erhalten und für jedes betreuende Enkelkind 2,50 Euro.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Stille Heldinnen"

„Über gute Taten spricht man nicht, man tut sie einfach...“,

nach diesem Motto übernehmen viele Menschen in Münster ein Ehrenamt. Im VHS-Forum der Volkshochschule erzählen aktive Ehrenamtliche, was sie tun, weshalb es ihnen Freude macht und worin sie den Sinn ihres Engagements sehen.

Dreimal mittwochs an den Markttagen werden sich verschiedene Gruppen vorstellen. Dazu wird es bei Kaffee und Gebäck Möglichkeiten zu Nachfragen, Diskussionen und Austausch geben.

Kontakt: (KSVM) Tel. 0251 492 -6080,
seniorenvertretung@stadt-muenster.de
Stefanie Remmers Tel. 0251 492-3362
Kontak: VHS, Aegidiimarkt 3, 48143 Münster Gisela Viertel, Tel.0251/492 4302

Stille HelferInnen in Münster –
Ehrenamt im Gespräch

Eine Kooperationsveranstaltung
der Kommunalen Seniorenvertretung (KSVM) und der Volkshochschule Münster

VHS-Forum der Volkshochschule, Aegidiimarkt 2, Eintritt frei

19.03.2014, 11-12:30 Uhr
Eine Welt-Engagement
„Brasilien und Ghana“, Monika Pötter berichtet Der Eine-Welt-Kreis Mecklenbeck pflegt den Kontakt zu der Hilfsorganisation Avicres in Nova Iguacù (Brasilien) und der Gemeinde „Queen of Peace“ in Buipe (Ghana). Er macht Brasilien- und Afrika-Tage in Grundschulen im Stadtteil Mecklenbeck.
„Bhopal, Indien“, Brücke der Freundschaft, ehemals St. Norbert, Coerde, heute St. Franziskus, Aktivitäten für die Beschulung, die Unterbringung und die Versorgung von Kindern u. a. in verschiedenen Missionsschulen. Die Leiterin des Projektes, Carola Stricker, berichtet von den Einsätzen.

26.03.2014, 11-12:30 Uhr
Frauen mit Migrationsgeschichte engagieren sich Carmen Keppler, Spanierin, über lange Jahre hat sie ehrenamtlich als Vorsitzende des „Centro Espanol de Hiltrup“ die Geschäfte des Vereins geführt und Maßnahmen zur Integration ihrer Landsleute durchgeführt.
Sevim Uysalsoy, Türkin, seit 32 Jahren ehrenamtlich in Kinderhaus tätig, wo sie mit türkischen Frauen und Frauen anderer Nationalitäten die „Internationale Frauengruppe“ mit verschiedenen Schwerpunkten aufgebaut hat. Dort werden u.a. Kochkurse, Info-Abende, Nähgruppen angeboten. Frau Uysalsoy ist seit 2001 Trägerin der Münster-Nadel.
Chalida Toma, Irakerin, chaldäische Christin, vor 15 Jahren als Flüchtling aus dem Irak nach Münster gekommen, hat seitdem für eine Gruppe von irakischen Landsleuten gleichen Glaubens regelmäßige Treffen organisiert und begleitet diese. Sie hilft anderen Flüchtlingen ehrenamtlich bei der Gestaltung ihres Alltags.

02.04.2014, 11-12:30 Uhr
Hilfsdienste in unserer Nachbarschaft
„Gruppe MITEINANDER“ angegliedert bei den Ehrenamtlichen der Friedenskirche. Marianne Schmidt berichtet von regelmäßiger Begleitung behinderter Menschen, von Unternehmungen und Aktivitäten mit ihnen.
„Grüne Damen“, Rosemarie Opolka ist Leiterin der Gruppe der „Grünen Damen“ des Herz-Jesu-Krankenhauses, die als Patientenbetreuerinnen im Herz-Jesu-Krankenhaus, in Hiltrup, wirken. Sie ist Vorsitzende im Heimbeirat der Pflegeabteilung, die dem Herz-Jesu-Krankenhaus angegliedert ist.
„Blutspendedienst“, Elke Dressel, DRK - Beim „Blutspendedienst“ organisieren, begleiten und gewährleisten zahlreiche Frauen die jeweiligen Einsätze. Frau Dressel organisiert bis zu vier Blutspendetermine in der Woche. Sie stellt die Arbeit vor.


 

bild