»BlumenWelten –
Der dornige Weg vom Feld zur Vase«

Die Ausstellung »BlumenWelten« bietet – auch für kleinere Gruppen – eine wirkungsvolle Möglichkeit, das Thema »Blumen« mit attraktiven Mitteln einer breiteren Öffentlichkeit nahezubringen. Nicht umsonst wurde sie kürzlich als Best-Practice-Projekt von der Landesregierung NRW ausgezeichnet. Sie kann – samt Begleitmaterialien – ausgeliehen werden (dazu Näheres hier) und als Ausgangspunkt z.B. für eine lokale Informations- und Aktions-Offensive zum Thema dienen.

Die Ausstellung

Die Ausstellung bietet eine Vielzahl an Informationen zur weltweiten Blumenproduktion – detailliert, erstaunlich, oft erschreckend. Zugleich kleidet sie diese Informationsfülle in eine eigenwillige, fragile Ästhetik, die die widersprüchlichen Aspekte des Themas miteinander verschränkt: die Blume als Inbegriff von Schönheit und poetischer Zartheit – und die Blume als Industrieprodukt.

Die Ausstellung besteht aus fünf Vasen mit überdimensionalen Blumensträußen. Auf deren Blättern finden sich Informationen zu jeweils einem bestimmten Aspekt des Themas:

  • Blumen: Duft, Schönheit, Freude
  • Blumen: Ein Industrieprodukt
  • Unsere Winter-Gärten: Die Länder des Südens
  • Vor Ort: Keine rosigen Zustände
  • Eine Alternative: Das Flower-Label

Beim Gang durch die Ausstellung können sich die BesucherInnen dem Thema flanierend nähern, Einzelthemen vertiefen, genauer lesen, wieder zurücktreten, neue Gesichtspunkte suchen und finden.

Den Abschluss bildet ein Blumen-Marktstand, an dem es – unter dem Motto »Augen auf beim Blumenkauf!« – weiterführende Informationen, Tipps für den nächsten Blumenkauf und möglichst auch frische Blumen aus empfehlenswertem Anbau gibt.

Die Ausstellung wurde im Auftrag des VAMOS e.V. entwickelt. Sie war Bestandteil der Landeskampagne »Wir handeln fair. NRW« und wurde von der Umweltministerin des Landes NRW, Bärbel Höhn, im Herbst 2001 auf der Landesgartenschau zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Bisher ist sie in 20 Städten und 4 Gartenschauen gezeigt worden – meist mit einem von örtlichen Gruppen veranstalteten umfangreichen Begleitprogramm.
Für 2004 sind bislang Termine in folgenden Städten vorgesehen: Hannover, Meckenheim, Passau, Trier, Würselen, Voerde, Recklinghausen.

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie sich die Ausstellung einmal in Ihrer Nähe ansehen können, dann senden Sie uns eine kurze Anfrage mit der Angabe Ihrer Adresse per Email: vamos@muenster.de

 

zum Seitenanfang | Verleih | Begleitmaterial | Best Practice: Tipps und Beispiele